Irgendeine Katze? DAS soll Liebe sein?

Darf ich DIESE Katze haben?

Nein! Du darfst EINE Katze haben!



Gerade habe ich so laut rausgefragt, was ich denn schreiben könnte diesmal.

 

Und dann kam meine Sindumindi daher spaziert! Grölte wie ein Almstier, ich fragte mich, was das denn jetzt soll! Als sie zu mir rauf sprang und mich gerade für mindestens 20 Minuten abschmuste als gäbe es kein Morgen mehr! Sie lag in meinen Armen, schnurrte wie ein Oldtimer, rieb sich an meiner Wange. Knetete mit ihren Flauschpfoten meine Oberarme und warf ihren Kopf zurück damit ich sie an ihrem Hals in eine Trance knutschen konnte. 

Ich zögerte, irgendetwas in mir sträubte sich weiter zu kuscheln… Aber Sindumindi ist da sehr konsequent… Also vertraute ich darauf, dass ich weiter machen sollte. Ich vergrub meine Nase in ihr Fell und atmete tief ein… als PLLÖTZLICH…. die Erinnerung wieder kam, vor der ich mich oft selbst in Schutz nahm...

DANKE SINDUMINDI! DAS soll ich also schreiben! GUT!

 

Die eine Erinnerung, die mich immer und immer wieder einholt. 

25 jahre jetzt schon.

Ein schwarzer Tag, im wahrsten Sinne des Wortes. 

Und wieder mal gehts um …. 

TADA! Die LIEBE!

 

Mein ganzes Leben bisher, hat mir dieses Erlebnis immer dann einen Stich versetzt, wenn ich…. eine Katze in den Armen hielt, sie sich an mich schmiegte und ich mich in deren Fell vergrub…

 

Ich war damals so circa 10 Jahre klein.Ich war auf einem Reitturnier mit meiner Familie.

Wir hatten ein Pferd, meine Schwester startete dort einige Bewerbe und wir waren alle dort um dabei zu sein, wenn unser Superhaflinger Pokale einsammeln ging.

Und ich kann mich genauestens erinnern, als wir dort ankamen da lief mir schon bei der Ankunft eine kleine getigerte Babykatze zielsicher in die Arme.

Sie schrie mich an, ich nahm sie sofort hoch- ich spürte so etwas wie: Ach, da bist du ja endlich! Ich nahm sie hoch und sie schmiegte sich an mich, verfiel mir völlig. 

Und ich IHR.

 

Wir schauten uns an, sie schloss vertrauensvoll die Augen, so wie ich auch und ich vergrub mich in ihr Fell. Wir waren füreinander bestimmt. Das war für mich zweifelsfrei genauso.

Ich flüsterte ihr immer wieder wie schön und wundervoll sie ist.

Sie schaute mich an, schnurrte und rieb sich an meiner Wange.

Ich lachte, freute mich so unglaublich und wusste einfach, „Ich liebe dich, du wunderschönes magisches Wesen“ und ich war so dankbar, dass ICH ihr Mensch sein durfte.

Den ganzen Tag... den ganzen Tag hielten wir uns. 

Einmal, da wurde sie nervös, ich ließ sie runter und dachte, sie geht weg. Aber sie kam 2 Minuten später wieder um dort weiter zu machen, wo wir aufgehört hatten. 

Sie musste wohl mal für kleine Kätzchen.

Gegen Abend wurde es kühler und ich merkte, wie meine kleine Flauschkugel in meinen Armen anfing leicht zu frieren. Ich zog mir sofort eine Weste an und bereitete alles so zu, dass sie sich in meinen Armen warm und wohl fühlen konnte. Ach war das herrlich! Wir waren Eins irgendwie.

Ich hielt sie die ganze Zeit und sie wollte auch gar nicht mehr fort. 

Bis…wir nach Hause fahren mussten. Zunehmend wurde ich nervöser, weil ich wusste wir würden bald nach Hause fahren und dann? Was war dann?

 

Verzweiflung machte sich in mir breit, vor allem, wusste ich- ich würde gehen müssen OHNE meine kleine Seelenverwandte! 

Und ich könnte ihr nicht mal mitteilen warum das so war!

Sie wird denken, ICH will sie nicht mehr! DAS machte mir am allermeisten Angst, als 10 jährige zu wissen, dass ich erst jemand anders überzeugen musste um uns zusammen zu halten. Also riskierte ich alles und rannte zu meiner Mutter! Ich dachte, wenn ich ihr zeige wie sehr wir zusammen gehören… vielleicht… darf ich sie dann behalten? 

Und ich dachte ich gab alles… Ich zeigte sie, stellte sie vor, redete wie ein Wasserfall, aber ich wurde nicht ernst genommen. Geendet hat der Abend so, dass ich fast unter Tränen versuchte zu überzeugen, dass das hier absolut wichtig ist! 

Aber… ich musste meine kleine Seele von mir- im wahrsten Sinne des Wortes - REISSEN! Sie krallte sich fest! Sah mich verzweifelt an!

Ich heulte stumm in mich und setzte sie auf den Boden. “Komm schon endlich” riefen meine Eltern. Und dann ging ich… 

Ich werde diesen Anblick, als sie dastand, zitterte und mich fragend ansah…. 

nie nie nie vergessen.

Ich stieg in das Auto, und dachte… ICH KOMME WIEDER! Gib mir ein paar Stunden! Ich werde sie überzeugen! Ich komme wieder! 

Und zuhause angekommen, war ich nervlich absolut spröde- könnte man so sagen.

Ich bombardierte meine Eltern und winselte darum mir BITTE BITTE BITTE diese Katze zu geben! Am nächsten Tag…. war es soweit- ich bekam ein OK.

Ich dürfte also eine Katze haben.

ABER! Und jetzt kommts! NICHT DIESE!

Ich war fassungslos! Absolut fassungslos! EINE KATZE? Aber NICHT DIESE? Und genauso passierte es...  

Ja. Und jetzt sind 25 Jahre vergangen.

 

Eine schwarze Katze kam ins Haus. 

Und ungelogen, 25 Jahre lang, trieb es mir Tränen in die Augen wenn ich… mein Gesicht in ein Katzenfell vergrub… und heute wieder. Zwar weiß ich heute, dass es gut ist, wie es ist, aber es kommt mir immer wieder in Erinnerung.

Weil ich SIE NIE vergessen hab. Immer dachte ich an sie. Ich fragte mich und betete, dass es ihr in ihrem Leben hoffentlich gut erging. Ich hoffte, dass jemand kam, der sie genauso liebte wie ich es tat. Es gab Tage, da sagte ich es laut, ich redete mit ihr als wäre sie da. Und genau HEUTE, denke ich daran als wäre es gestern gewesen. 

Und deshalb, SIE- diese kleine flauschige Tigerkatze… ist es gewesen. 

WIR waren zwei Herzen und 2 Seelen die wie zwei Puzzleteile zusammen passten. Beide waren wir Kinder. Und bloß, weil wir Kinder waren, konnten wir nicht entscheiden.

 

Heute denk ich mir, ich hätte mich hinstellen sollen und was von LIEBE erzählen!

Ich hätte sollen sagen: 

“Na klaaaaaaar! Sehr schlau! Gebt mir IIIIIIIIIIIIIRGENDEINE Katze! Aber macht euch bewusst! Gebt ihr mir IRGENDEINE Katze, bekommt auch ein anderer eine für ihn ‘IRGENDEINE KATZE’ und er wird nie erfahren wie das ist DIE EINE KATZE ZU TREFFEN! Weil die muss ja DANK EUCH ZWANGSVERKERKERT HIER BEI UNS SITZEN!! Weil die eine Katze die für mich IRGENDEINE Katze ist, ist für den anderen nämlich DIE EINE KATZE! Aber bitte! Macht ruhig weiter mit der Produktion von was auch immer ihr da fabriziert! Ihr habt doch alle keinen Dunst was Liebe ist!”

 

huch… ja ich denke, hätte ich das gesagt, hätten sie mich ausgelacht, oder was weiß ich… jedenfalls wäre ich nicht weit gekommen. Mit Sicherheit. 

 

Schon mal prinzipiell deshalb nicht, weil die Liebe was ist, 

worüber nicht gesprochen wird!

Es ist was für Weicheier, Softies und peinlich ist sie obendrein. 

Sagt man, “ich liebe dich” haben die Menschen hier zu Erden ANGST! dass man sich - so ich halt mich jetzt fest-  in eine “schwächere Position” begibt!

WOW! Uuuunglaublich! 

Man sagt nicht, ‘ich liebe dich’ weil man dann schwächer ist, 

man macht sich verletzbar! Man liefert sich aus! Sagen sie…

 

Es ist dann lächerlich und absolut lächerlich ist es, wenn es nicht, auf Gegenseitigkeit beruht! Holla! Das wird ja immer besser!  

Also sagt man “Ich liebe dich” NUR dann, wenn man sich so ziemlich mindestens 99.96 Prozent sicher ist, dass es auch zurück kommt? 

Ja spinnt die Welt denn komplett? 

JA! 

Sieht so aus! 

So einen Blödsinn hat mein Kopf überhaupt noch nie gehört! 

Aber gut! JA! HIER auf Planet Erde, kann man jetzt überlegen…

 

Spielt man mit? JA. 30 JAHRE habe ich auch das Spiel mitgespielt. 

ICH spiel jetzt aber mein eigenes Spiel. Und das LAUTET:

 

ICH LIEBE JETZT WAS IMMER ICH LIEBE! Und gern auch laut! 

 

Immerhin spiele ich das Spiel MEINES LEBENS und wenn mir etwas gefällt, dann sag ich das auch LAUT, ganz ohne peinlich berührt zu sein, wenn nicht zurück kommt, was zurück kommen ‘soll’ um bloß nicht “ausgeliefert” zu sein. 

Das bin ich doch so und so! 

DEM LEBEN ausgeliefert!

Ich, du, niemand kommt hier bekörpert wieder raus! 

Alle werden wir irgendwann den Zustand verlassen, den wir momentan eingenommen haben.Und solange ich SO- in dieser Form wie ich hier bin, hier bin- mach ich mir die Welt so schön ich kann. 

Viel zu oft hab ich mir Liebe verbieten lassen…bis ich kapiert hab, dass ich dazu nur mich selbst brauche.

 

Und mittlerweile weiß ich, dass auch ein ‘ich lieb dich nicht mehr’  oder ein ‘dann liebe ich irgendjemand anders’ auch so etwas wie Liebe ist. 

Am Schluss. 

Entweder hört man so etwas, weil man damit dann ganz sicher weiß dass man für den, der das sagt, nie eine Liebe war, oder eine echte Liebe, die dann aus der Trotzigkeit einer kindlichen Erfahrung verzweifelt schreit ‘lieb mich doch einfach’ weil ‘ich liebe dich’. 

 

Auch das mit meiner Tigerkatze war ein “Ich liebe dich” meiner Eltern, die eben auch nie das durften was sie tief im Innern spürten. Also war ein “du darfst IRGENDEINE Katze, aber nicht DIE EINE Katze mit nach Hause nehmen” ein logischer Schluß auf das, was man ihnen beibrachte…nämlich...

“Man kann nicht alles haben. Sei Zufrieden mit dem was du hast. Sei froh dass es so ist und nicht anders! Könnte schlimmer sein! Blablabla… “

 

Und ich sollte lernen, so zu funktionieren wie man zu funktionieren hat,

auf dieser Kugel da. 

Damit man dazu passt und liebt, was sich anbietet und nicht was man wirklich liebt. 

So einfach uneinfach ist das hier!

 

Schon äußerst merkwürdig nicht wahr? Dabei wäre alles so einfach einfach…. 

ein ‘ich liebe dich’ ist nur eine Anerkennung und Wertschätzung 

von etwas im Außen, 

was in meinem Innern 

wundervoll in Erscheinung tritt

und ich mir bewusst, selbstverantwortlich erlaube, 

grandios zu finden, ohne Scheu zu haben, 

dass nur ich das so sehe. 

Liebe ist das zufrieden sein mit der Tatsache, 

dass ich verzaubert bin von dem was ich sehe 

und die Faszination und Dankbarkeit es erkennen zu können. 

 

Man sagt doch einfach nur, was man schön findet, was einen begeistert! 

Nenn mir einen einzigen Grund, wann das verkehrt sein könnte!

Und sag mal, ist es wirklich so fürchterlich wenn man es hört?

 

Alle wollen es hören, keiner sagt es! Also wenn das nicht pure Ironie ist? 

Und dann sitzen sie alle zuhause herum, sagen nichts und verhalten sich auch noch oft ‘vorsichtig’! Der andere soll bloß nicht denken, dass er SICHER ist! Dann bemüht er sich nicht mehr! WTF….

 

Aber ja gut, es soll ja etwas besonderes bleiben, nicht wahr? Denn nur wenn es sparsam gesagt wird ist es was wert! Ach du meine güte wirklich?

 

Das ist wie ausrutschen auf einer Banane wo gar keine ist, oder? 

Heißt das, wenn man das sagt, dann hat man quasi die Banane weg genommen und dann kann man nicht mehr hinfallen? 

Ich bin ohne Banane auch schon umgefallen und ich seh oft andere denen es ganz gleich geht. Ein ‘ich liebe dich’ fühlt sich einfach schön an. Oder? 

 

Ein ‘ich liebe dich’ muss gar nicht diesen Wortlaut benutzen übrigens. 

Ein ich liebe dich, kann genauso gut ein “Schnurr” sein oder ein “nimm die Katze mit, die du willst” oder ein “nein danke, dann will ich gar keine Katze! Mir gehts ja nicht um irgendeine Katze sondern um die EINE KATZE!”  nämlich zu der einen Katze eben.

 

Oh...und NEIN!

 

Ich bin nicht beleidigt auf meine Eltern. Sie wussten es doch nicht besser. 

Wütend bin ich auf MICH, nur auf mich. 

Weil ich nicht alles gab. Weil ich nicht mit aller Kraft gegensteuerte. 

Keine Ahnung warum, zu viel Angst vor den Vorgesetzten vielleicht. 

Und aus kindlicher Angst bin ich einen Kompromiss eingegangen. 

Ja! Die andere Katze, war auch zweifelsfrei eine schöne Katze! 

 

Sehr flauschig und sehr süß! 

Hatte auch 4 Beine, ein Fell, eine süße Nase, herzige Pfoten, Krallen, einen Schweif, Tasthaare, magische grüne Augen, einen eigenen Kopf und alles einfach, was eine Katze eben so serienmäßig hat. 

 

Aber es war nicht die serienmäßige Ausstattung, die uns zusammenbrachte. 

Das Interieur und die Software DER EINEN war es! 

 

Hätte diese Software und dieses Interieur in einem Minischweinkörper gewohnt, hätte ich meine Eltern um ein Minischwein angeraunzt! 

Und wär da ein Stinktier dahergelaufen und ich hätte es gespürt was ich damals spürte, hätte ich um ein Stinktier gefleht! So einfach. 

 

Man kann sich nicht immer aussuchen wie etwas in Erscheinung tritt! 

Aber eins weiß ich, auch wenn es 25 Jahre her ist. 

Noch immer hab ich dich in meinem Herzen und mit ziemlicher Sicherheit hast du dich schon zurückverwandelt in den körperlosen Zustand, und du bist da. 

Jedes mal wenn ich eine Nase voll Katze atme… 

bin ich wieder 11 und halte DICH heute, als Erwachsene. Ich habe gelernt. 

 

Dann sehe ich Sindumindi an, und bin einfach froh darüber, dass ich sie hab. 

Dann weiß ich, ich durfte damals schon lernen, dass wenn etwas echt ist, kann man es nicht ersetzen mit etwas das nach außen hin möglicherweise zum verwechseln ähnlich scheint. Das innen drinnen und dieses felsenfeste angenehme Gefühl das sich dabei breit macht. DAS ist es.

 

Leute! 

Macht keine Kompromisse mehr, dass will ich heute nach langem TIPPSELN sagen.

Ihr  lebt doch auch nur einmal in der Form, die ihr aktuell eingenommen habt. 

Und das, was sich richtig anfühlt und bleibt ohne zu halten, darf bleiben. 

Liebe Tigerkatze…. Es tut mir so unendlich leid, dass ich damals glaubte, machtlos zu sein. So oft hab ich an dich gedacht. Nie vergessen, dieser Tag an dem ich dich traf. Du bist nicht nur eine Katze, du warst DIE EINE KATZE für mich. Ich hoffe du konntest finden was du verdient hast. Und ich hoffe du konntest mir verzeihen… 

 

So Leute, das war mein Blog. Und jetzt… werde ich meine Katzen knutschen und ganz fest an DIE EINE Katze denken, die mir damals beigebracht hat, dass man für immer leidet, hat man nicht die Eier ALLES zu tun bevor es irgendwann zu spät ist. 

 

Alles LIEBE

Und hört verdammt nochmal auf, damit zu sparen oder euch einzureden wenns nicht echt ist, nur um nicht ‘allein’ da zu stehen. Zum gehen, laufen, springen braucht man 2 Beine. Die haben wir doch jeder für sich.

 

DEINE LOLA und stellt euch vor! ICH LIEB EUCH! Ungelogen!

HA! Hats weh getan?....

Denk ich mir doch….