LOLA und die GEISTERBAHN!

“LOLA und die Geisterbahn”



HALLOWEEN STEHT VOR DER TÜR!

Da fällt mir spontan….GEISTERBAHN!... ein!

 

HALLO! Wieder mal ich :-) LOLA

Verspätet aber doch. 

Cortisolschwärme sind durch mich hindurchgeflutet, aber ich denke, jetzt hab ichs. 

Hab sie fortgeleitet. War aber gar nicht so easy ihnen die Umleitung und somit Ausleitung schmackhaft zu verkaufen. 

Letztendlich sind sie dann aber von Dannen gezogen. 

Und als ich die Stresshormone überredet hatte sich von mir zu lösen, hab ich gleich noch mit dem Produzenten in meinem System gesprochen, dass er vielleicht ganz gut meint wenn er die Stresshormonfabrik auf Anschlag laufen lässt, aber er könne sich jetzt mal entspannen und die Produktion einstellen. 

Das kann so gar nichts, wenn diese Stressmaker überall herumlungern und den ganzen Körper total plemplem machen.

 

So. Ich bin also wieder da mit einem brauchbaren Ruhepuls. YESSSSSS…..

 

Ach! Seid ihr schon mal Geisterbahn gefahren?

 

Mir fällt gerade ein, ich war mal- is schon lange her- aber ich war mal mit einer Freundin im Wiener Prater. Und sie wollte UNBEDINGT Geisterbahn fahren. Ich nicht. 

Aber sie wollte auf Biegen und Brechen. 

Ich finde das nämlich ganz schön anstrengend, wenn ich mir nur vorstelle in ein Wagerl zu steigen um dann in ein finsteres Loch zu fahren, 

dessen Ziel es ist, mich zu erschrecken und somit einfach so für rein gar nichts, 

meine Stresshormonproduktion anzuwerfen, 

damit ich dann Herzklopfen hab und Geld für möglichst angesterfüllte Minuten ausgebe… HÄÄÄÄÄ???

 

Was für ein Stumpfsinn. 

Oder? 

 

Aber sie ließ nicht locker und ich fühlte mich irgendwie damals ein wenig gezwungen, da mitzumachen. Natürlich musste ich mir anhören, während wir in der Warteschlange standen, dass ich doch ein Feigling bin weil ich nicht fahren will, also muss ich ja ein Feigling sein.

Klar oder? 

Das mir einfach zu unnötig erschien mich erschrecken zu lassen, galt nicht. 

Ja egal.

Ich hatte meine Strategie schon im Kopf. 

Mich unnötig zu stressen? 

Ne. 

Mag ich nicht. Ist doch nicht angenehm. 

Also nur für mich jetzt. 

Wir stiegen in den Wagen und als dieser losrollte, startete ich mein Self- Protecting- Programm… das da war… Ohren zuhalten, Augen zuhalten und ganz laut “lalalalalalalala” gröhlen, schreien, singen….und zwar DURCHGEHEND. 

Ich vergaß alles um mich herum. 

Mit dem finsteren Loch, schloß ich meine Augen und trällerte los, schrie aus Leibeskräften und übertönte lockerlässig ALLES. 

 

Niemand fasste mich in der Geisterbahn an, ich hab sogut wie nichts gesehen und gehört und als ich spürte, es wurde wieder um mich hell, machte ich die Augen auf und musste schrecklich viel lachen. 

Einmal hab ich kurz während der Fahrt die Augen ein klitzekleines bisschen geöffnet und ich glaube gesehen zu haben das sogar einer dieser Schreckensgespenster- Mitarbeiter, die da unterwegs ganz schauderlich im Skelettkostüm Leute plötzlich anfassen sollen, ganz versteinert an mir vorüber zog- der hätte bei meinem Gebrüll aus seiner Schockstarre schwer raus können um seinen Job zu machen. Ein Bild für Götter… wenn der Geist sich schreckt!

 

Dann war es war vorbei und ich musste laut lachen.

Meine Begleitung starrte mich völlig entgeistert (haha wie passend) an und fragte: Alter was war denn DAS Lola? WAS WAR DAS?????

Ich lachte nur und sagte: 

Wer mich erschreckt bestimme ich. Du hast gesagt, ich muss mit- dann komm ich halt mit. Aber hey… ICH komme mit. Ich komm da so mit wie ich mitkommen will! Du hast nicht gesagt, ich muss still sitzen!

Dann lachten wir uns beide schief...

Über mich und über die armen Mitarbeiter in der Geisterbahn die vergaßen uns zu erschrecken weil sie so erschrocken waren und über die anderen hinter uns und vor uns im Wagon, weil auch die nicht wussten, ob ich nun ein Mitarbeiter bin, oder einfach eine hyperhysterische die besser nicht Geisterbahn fahren sollte…. Hahahaha…

Ich glaub, ich hab jetzt Hausverbot in der Geisterbahn! Hahaha! Ich erschrecke die bösen Geister zu sehr! Hahahahahaha!!!

Aber hey… so ist das… wenn Lola an Bord ist. Tschakka Tschakka! 

 

Manchmal fährt man Geisterbahn und merkt es gar nicht!

Das erkennt man dann daran, dass alles finster wird und man die Orientierung verliert. Man kennt sich nicht mehr aus. Man hat das Gefühl man ist verloren. Wird irgendwo hingefahren wo man ursprünglich nicht hinwollte... 

 

Man läuft  beschwingt durchs Leben….plötzlich…., kann man schon mal auf einer Schiene landen. Die Aussicht fühlt sich vielleicht auch prima und paradiesisch an.... 

Dann kommt auch noch ein schmuckes Wagerl angerollt. 

Man springt auf, lehnt sich zurück und freut sich weil es so schön schunkelt. 

Man lässt sich treiben und genießt die aufregende Fahrt. 

 

Das ist ganz schön bis man dann vielleicht den Tunnel nicht kommen sieht. 

 

Und dann ist alles schwarz. 

Na bravo. 

So ein Tunnel kann ja ganz charmant sein. 

Lässt sich… wie sagt man…. Im Dunkeln lässt sich gut munkeln… oder so. 

 

Es ist auch aufregend, weil man dann schon gespannt ist was hinter dem Tunnel auftaucht! Cool! 

Aber was, wenn der Tunnel nicht enden will? 

Es ist stockdunkel und langsam ist man genervt. 

Hat man zuerst noch ganz witzig gefunden, dass man in der tiefen Dunkelheit nicht mal seine eigene Hand sehen kann und kichert man weil man Schwierigkeiten hat sich selbst zu sehen... ist es bald anstrengend weil man mit offenen Augen ständig versucht irgendetwas zu fokussieren. Aber es klappt nicht. 

Mal macht man die Augen zu und chillt vor sich hin. 

Alles gut. Der Tunnel wird schon enden… mützelt man halt ein bissl… wacht dann auf… noch immer zappenduster... 

Ja verdammt, was tut man denn wenn man in einem Tunnel dahinrattert, nichts sieht, und denkt abwarten zu müssen bis der Tunnel endet und man Licht erspähen kann? 

 

Man kann abwarten und sich ärgern, dass man sich ärgert.

 

Man kann die Augen wieder zu machen und hoffen das man die Fahrt weiterhin verpennt.

 

Man kann aber mal in das Schwarze hinausrufen um zu prüfen wie sich das anhört, ruft man laut in die Dunkelheit.

 

Vielleicht ist der Tunnel ja gar kein “Eineschienetunnel” sondern eine riesige “Vieleschienenhöhle” oder so?

 

Wenn man laut ruft… ist es ratsam zu achten was zurück kommt!

Ist es ein Echo?

Oder kommt eine Antwort von anderswo? 

 

Ob Echo oder Antwort, beides hat so seinen Reiz und beides ist eine ANTWORT!

Beides bringt dich näher zurück ans Licht… auch wenns tiefdunkel ist.

 

Das Echo sagt - hier ist viel Raum. 

Mindestens siebzehn Meter wohlgemerkt sonst gäbe es kein Echo. 

Und was sagt das Echo? Sagt es: ich sitz hier fest oder sagt es….ICH KOMM HIER RAUS!!!

??? 

 

Und was sagt die Antwort? 

Wie es hier raus geht, oder wie man noch tiefer rein kommt?

Das da auch ein anderer nicht mehr schwarz sehen will. Oder dass man das Licht sehen wollen muss um es zu finden? 

Und dann kann man handeln und sich raushandeln … 

denn wenn man hier rein gekommen ist muss es auch wieder raus gehen. 

Zweifeslfrei. 

Logisch.

 

Aber man darf natürlich auch auf schwarze Tunnel abfahren. 

Also, jedem das seine.

Hat auch so seinen Reiz. Wenn man die Dunkelheit mag!

 

Ich mag sie sogar sehr, die Dunkelheit.

Aber lieber mag ich sie unter freiem Himmel… 

denn da kann die Dunkelheit was urgeniales…. Sie macht Sterne sichtbar! 

Das kann sie in einem Tunnel definitiv nicht.




Und hiermit beende ich heute meinen Blog, der der mir eingefallen ist weil Halloween vor der Tür steht. Uahahahahaha…. Lasst euch nicht erschrecken liebe Leute! 

Lasst nicht zu, erschreckt zu sein, denn das macht euch schwächer weil ihr erlaubt das ein anderer befugt ist euch in Schrecken zu versetzen. 

 

Das könnt ihr aber nur selbst- also zulassen in Schrecken versetzt zu werden. 

 

Was wiederum großartig ist, denn hat man das überzuckert, schreckt dich nichts mehr- 

weil es schöner ist und leichter unerschrocken durch die Gegend zu chillen. 

 

Überzuckert? Wenn wir schon dabei sind… passt ja auch wieder!...

SÜSSES oder Saures? SÜSSES!!!! Nehmt süßes! Für euch und verteilt Süßes! Überzuckert euch gedanklich und genießt das Leben!

 

Ich schick dir süßeste Grüße und ich wünsche dir wenn schon eine Bahn dann eine Märchenbahn. Aber eine echte! Und wenn du jetzt nicht weißt wovon ich rede, dann spring mal rüber zu meinem “Cinderella” Blog, da erklär ichs dir. Und genau das wünsch ich dir, DEIN Märchen DEINES Lebens und dass du immer in allem sehen kannst, dass es genauso wie es ist gut ist für dich. IMMER. Auch wenns nach Gruselbahn mieft. 

 

ALLES LIEBE für dich und STERNDERLSTERNDERLBLINGBLING

DU BIST WUNDERVOLL UND GROßARTIG :-)

DANKE fürs Lesen! Und Hexhexpingping schick ich dir den “MÖGE ES DIR MIT JEDEM TAG IN JEDER HINSICHT IMMER BESSER UND BESSER GEHEN” Zaubervibe aus Lolaland!

 

Fühl dich gedrückt, deine LOLA :-)