Möge das neue Jahr dich nicht ficken... sondern lieben!

Willkommen im neuen JAHR 2020! Möge es dich nicht ficken sondern LIEBEN!

Ich hoffe ihr habt den Jahreswechsel alle gut und spaßig überstanden!

Mein 2020 hat grandios begonnen darf ich zugeben! HAHA! Unglaublich schön sogar!

Ganz spontan ans Meer. Beste Live Musik, köstliches Bier und eine Traumkulisse waren das i-Tupferl rund um das schönste was mich umgab. Und das war meine Begleitung.

Und stelle ich mir jetzt vor, das Meer, die Musik und das köstliche Bier wären da nicht gewesen… noch immer dürfte ich behaupten mein schönstes Silvester verbracht zu haben.

Nun ist Silvester bereits Geschichte und ich bin wieder zurück in meinem geliebten Zuhause.

Und angenommen jemand würde sich nun fragen wie denn mein Status zu bezeichnen wäre, mein Status ist konstant “glücklich” würde ich sagen. Ich bin in der glücklichen Lage so oder so, nicht unglücklich zu sein. Alles klar, oder?

 

2019 war ein sehr intensives Jahr voller neuen Erfahrungen. Turbulent und stetigem Wellengang. Und keine Turbulenz und keine einzige Welle möchte ich missen. Mein Schiff hab ich mir so gut zusammengezimmert, es sinkt nicht einfach so. Es sei denn, ich würde den “SINKEN” Knopf eigenhändig drücken. Aber um dessen nicht Gefahr zu laufen, habe ich den “SINKEN” Knopf abmontiert und hab den “ABWARTEN UND TEE TRINKEN” Knopf montiert. Wenn also mal was nicht ganz so freudig zu sein scheint, weiß ich immer das der Schein trügt und drücke den “ABWARTEN UND TEE TRINKEN” Knopf, denn dann weiß ich, ich hab wohl irgendwas noch nicht kapiert im Spiel des Lebens! Ein guter Tee und Beine hoch, bewirken wahrlich Wunder.

Man kommt zur Ruhe, atmet tief durch, betrachtet das scheinbar Unfreudige und lässt mal nur seinen Geist arbeiten. Der hat, vorausgesetzt man lässt ihn seinen Job machen, immer die Fähigkeit das scheinbare sichtbarer zu machen. Was ich sagen will?

Ich denke wir alle haben, wie alle Jahre immer wieder viele Ereignisse und Vorkommnisse immer und immer wieder in gute und schlechte Erfahrungen eingestuft. Wir sind so erzogen worden, manche Dinge als schön zu empfinden, und manche als schlecht. Oft höre ich Sätze wie den da :

“Also ich bin schon froh wenn dieses Jahr vorbei ist!” 

oder auch “das ist nicht meine Zeit” 

oder auch ganz den da… ultra tief könnte man sagen und ultra derb:

“mich fickt das Leben” 

Wobei ich zum letzten dann doch schmunzeln muss… weil tja… in Zeiten wie diesen... von modernen Seitensprungagenturen, Sexdating- Plattformen, Dating Portalen und Singlebörsen- in denen man hoch offiziell oder inoffiziell dazu aufruft, je nach Lifestyle Typ versteht sich... nach einer konstanten Befriedigung zu suchen oder eben nach befriedigender Personen-Vielfalt…, da lässt sich durchaus darüber wundern, warum man einerseits danach sucht (Verzeihung) “gefickt” zu werden und andererseits dann aber beleidigt ist, wenn das- das Leben tut.

Ich lehn mich jetzt wieder mal weit aus meinem Fenster… wenn ich behaupte… da ist was dran. Ich weiß. Aber lass uns das mal kurz aus dieser Perspektive betrachten…

Habe ich nicht ein wenig Recht damit? Wenn wir uns ehrlich sind?

Woran denken die Menschen erkennen zu können, geliebt zu werden? Ich hab das im letzten Blog schon genau unter die Lupe genommen. Aber ich muss da nochmal dran, denn es passt einfach zum neuen Jahr und ich will einfach, dass wir alle geliebt werden können vom Leben. Dazu müssen wir es zuerst lieben und dafür muss man den großen Irrtum der Liebe aufdecken.

Aus meinen Recherchen und Hinterfragungen denke ich entnehmen zu können das einschlagendstes Indiz immerzu körperliche Liebe ist. Jetzt rein die Liebe zwischen Lebenspartnern versteht sich. Ich spreche nur von der Liebe zwischen 2 Menschen die in einer Liebesbeziehung, Partnerschaft oder dergleichen stehen.

Bin ich einer Beziehung, kommt es irgendwann früher oder später zum Akt. Also Sex. Dies erweckt bei vielen den Anschein, geliebt zu werden. Das ist natürlich nicht grundlegend falsch. Jedoch ist es möglicherweise trügerisch, wenn man nicht wahrhaftig liebt sondern eine Verlangen zu stillen versucht, und somit nicht klar erkennt ob man liebt oder nutzt.

Man könnte sagen: 

Wir Menschen wollen geliebt werden. Und wir wollen, dass uns das Leben liebt.

Tut es das aber nicht, sind wir beleidigt…

Oder, derb und plump formuliert könnte man vielleicht auch sagen:

Wir Menschen wollen gefickt werden. Tut es aber das Leben, sind wir beleidigt.

Bin ich aber jemand, der diesem Irrtum, was die Liebe ist, unterlaufen ist,  darf ich mich nicht wundern wenn selbiges passiert in jeder Hinsicht des Lebens. Ich habe dann die LIEBE an sich nicht begriffen (Leben IST Liebe so nebenbei) und ziehe somit immer den Irrtum in mein Leben. Das ist tatsächlich so! So ein kleiner Irrtum in unserer Gedankenzentrale- unserem Kopf kann verheerend ausgehen! 

Ich finde es einfach so fürchterlich schade, dass so viele immer wieder an ihre Grenzen gestoßen werden- ihnen das Leben scheinbar übel mitspielt… jedoch keiner sieht genau hin! Denn würden die Menschen das, würden sie sehen, das der Schein trügt!

Und darum muss ich schmunzeln, weil einmal noch... 

Einerseits will man gef… werden, tut das aber das Leben, beleidigte Leberwurst.

 

Aber wenn man öffentlich dazu aufruft, dann tritt doch einfach nur das Gesetz der Anziehung in Kraft. Also streng genommen, total GUT! Genau das, was man ausruft, passiert dann ja auch. Man ruft: “Fick mich bitte!” 

Wir wollen, dass das Leben uns gut gesinnt ist, dass es uns bereichert und glücklich macht! Das wir bekommen was wir uns wünschen und dass wir mit Leichtigkeit empfangen können was das Leben an Schönen Dingen bereit hält. 

Dafür tun wir aber oft nichts. 

Wir sagen dem Leben nicht mal was es ist, was wir wollen und sind dann stinkesauer wenn es uns nicht gibt, was wir wollen. 

Dann fallen Sätze wie…. MICH FICKT DAS LEBEN. 

Und plötzlich ist die scheinbar Schönste Sache im Leben genau das, was wir nicht wollen.

 

Dumm gelaufen, nicht wahr?

 

Wird man angenommen fühlbar vom Leben “gefickt”, was soviel bedeutet wie man fühlt sich benachteiligt oder ungerecht behandelt, dann wird man tatsächlich vom Leben gestoßen! 

Was das Leben aber damit bezwecken will, wird oft denke ich, missverstanden.

Wenn das Leben dich also (Verzeihung) “fickt” dann tut es das für dich scheinbar, weil es gegen dich ist, aber bei genauer Betrachtung tut es das NUR weil es dich im Grunde genommen LIEBT. So sehr, dass es dir in letzten Konsequenz versucht sogar Schmerzen zuzufügen um dich wach zu rütteln! 

Es nimmt in Kauf, dass du leidest, um dir eine riesige Chance zu geben. 

Erkennst du dann nicht, das du gefickt wirst, weil das Leben dich viel lieber lieben als ficken würde, wirst du weiterhin gefickt werden bis du lernst was Liebe tatsächlich ist. 

Denn fickt dich etwas und es fühlt sich mies an, dann arbeitest du ja gegen dich selbst.  Letztendlich lässt du dich dann soeben ficken und vergisst, dass du um nicht mehr gefickt zu werden einfach nur STOP sagen müsstest, nachdenken und was anderes tun als… HINZUHALTEN!

Der Vergleich mit der Dating Plattform musste einfach sein, denn er zeigt so schön, wie nahe es beieinander liegt- das was wir wollen, aber etwas anderes meinen. Das Leben kennt aber nur die Wahrheit und die ist LIEBE. Deklarieren wir die Liebe als einen Fick, dann… ja dann bitte nicht wundern wenn wir im Außen nach Liebe suchen eben auch mal gefickt werden. Im Außen Liebe zu transportieren ist der Schlüssel um Liebe zu empfangen. Und Liebe kann man immer nur dann transportieren wenn man sich selbst aufrichtig liebt ohne jemanden suchen zu müssen der einem das abnimmt. Solange mir ein anderer Liebe geben muss damit ich mich besser fühle solange begebe ich  mich in Gefangenschaft und werde nie wirklich geliebt. Weder vom Leben, noch von einem anderen. 

Aber wie kann man aus so einem Teufelskreis ausbrechen, ist man erst mal in diesen Sumpf geraten? Ganz einfach. Fürs erste, Distanz. Raus aus dem Topf. Raus aus der Umgebung und REIN in SICH SELBST. Das bedeutet, die Verbindung nach außen kurzzeitig unterbrechen. Mit sich selbst in Frieden kommen und sich selbst lieben. Dann wieder raus und genau überlegen. Wer oder was umgibt mich JETZT. Wen oder was will ich anziehen und dann entscheide weise und wohl überlegt wo du dich hinzugesellst. 

Stell dir vor, du bist ein Schwamm. Du liegst in einer Suppe. Nun hast du endlich die Poren voll von der Suppe und willst mal wieder Luft in die Poren bekommen. Dann schaffst du es endlich die Angst zu überwinden aus der Einheitsbrei -suppe auszubrechen obwohl du Angst hast, du würdest vertrocknen.

Aber hey- im Gegenteil. Deine Poren reinigen sich- und du bist plötzlich viel leichter, luftiger und flauschig obendrein! Weil du jetzt ein sauberer Schwamm geworden bist, der nicht mehr vom Einheitsbrei getränkt ist und sich distanziert hat.

Nun kannst du wieder losziehen und überlegen… worin tränke ich mich? Wo tauche ich ein? Will ich wieder Einheitsbrei oder will ich in ein sauberes Becken springen wo schon andere Schwämme fröhlich frisches Quellwasser genießen, dass die Poren nicht mehr verdreckt und mich schwer macht? Ja! Verdammt ja! Frisches Wasser und freie Poren sind unglaublich erleichternd! Und keine Sorge! Möglicherweise ist das klare Wasser anfangs etwas ungewohnt. Und andere Schwämme vermissen dich im Einheitsbrei, aber… das tun sie dann nur, weil sie selbst Mühe haben heraus zu steigen. Ist ja auch nachvollziehbar. So angesoffen und schwer, lässt sich nicht so leicht aus einem Becken hieven. Aber DU hast es dann geschafft! Und darauf sei stolz! Freu dich auf die neue Umgebung die dich dann beflügelt und gib dir Zeit darin zu wachsen. Du WIRST wachsen! Über dich hinaus und noch viel weiter! ICH WEIß ES! 

Für alle die mit meiner Schwamm Metapher nichts anfangen konnten:  Es ist verdammt wichtig wo du dich herum treibst. Welches Umfeld du dir schaffst- in welchen Topf du dich wirfst. Denn genauso- wie du dir dein Umfeld aussuchst wirst du auch werden und dann sein- weil wir uns anpassen und irgendwann gleich ticken. Darum ist es ja so wichtig- mal in sich zu kehren um heraus zu finden- wie ticke ICH denn wirklich! Und keine Angst ein gewohntes Umfeld zu verlassen! Freu dich besser! Anfangs eventuell ungewohnt und man hat vielleicht sogar Heimweh nach dem gewohnten Süppchen... aber nachhaltig bereichert es und lässt dich WACHSEN! Vertrau mir!

 

Hätte ich selbst vor Jahren einen Text wie diesen hier gelesen hätte ich vermutlich den Kopf geschüttelt und mir gedacht, was für ein Stumpfsinn. Heute weiß ich, dass ich das nur gedacht hätte weil ich stumpfsinnig war.

 

Für das neue Jahr 2020 wünsche ich DIR von Herzen, dass du finden darfst ohne zu suchen. Dass du erkennen kannst wenn etwas scheinbar unschön ist und es das einzig und allein nur ist, weil es dir etwas zeigen will. Dass du zu dir stehst und es dir wert bist Stop zu sagen wenn dich etwas unangenehm stößt. Dass du im Innen wie in Außen authentisch sein kannst und auf dein Gefühl vertraust. Denn genau dann bist du auf deinem Lebensweg angekommen. und der bringt dich unweigerlich immer dorthin, wo es für dich am Schönsten ist. Dass du Tee trinken kannst und deine Beine hoch lagern, damit du dann ausgeruht mit klarer Sicht voranschreiten kannst und genau dort landest wo du landen willst ganz ohne Anstrengung oder Mühe. Und uns allen wünsche ich so so so sehr dass die Suche im Außen endlich zuerst ins Innen kehrt denn nur dann sind wir überhaupt empfangsbereit und haben ein klares Signal. Mit dem ständig irritierten Signal was wir senden kommt viel zu oft nur wirres Zeug daher und wir wundern uns…. da gibts nichts zu wundern. Viel mehr sollten wir uns wundern, warum wir nicht in uns die Reise beginnen. Beginnen kann man jeden Weg ausschließlich von dort aus, wo man gerade ist. Und das ist eben mal bei uns hier und jetzt. Also schließe deine Augen, stell dir vor wie deine Reise aussieht- wo sie dich hintragen soll und was du dir wünscht. Erst wenn du weißt wo du hingehen wirst kannst du dort auch ankommen. Und am allerwichtigsten…. fühle wie es sich anfühlen würde dort angekommen zu sein wo du hin willst. Dann… bist du auch fast schon da.

In diesem Sinne- LIEBT EUCH und DAS LEBEN mal einfach genauso wie ihr in euren kühnsten Träumen die große Liebe lieben würdet. Dann kann 2020 kommen und ihr werden es lieben weil es euch lieben wird, das neue Jahr!

 

Ich freu mich schon total auf das neue Jahr!

So viel Neues hat mich 2019 ereilt. Ich bin so dankbar! Ich habe mich in Hypnose, Yoga, Meditation und Energetik aus- und weitergebildet, bin Vortragende an der theosophischen Gesellschaft in Graz geworden, und heuer erstmals dabei am PULSAR Kongress in Graz!

Ich lade dich auf das herzlichste ein dabei zu sein! 

Ziel meines Vortrages am Kongress ist es wie immer… die Welt wieder ein Stück bunter zu machen! Lass dich Verzaubern! Thema meines Vortrages: “Hoch lebe die GESUNDE Realität! Der Kongress findet im März statt und es wird Gutscheine geben für die Teilnahme an meinem Vortrag. Infos gerne per Email an lola@lolaland.at

Alles erdenklich Liebe, deine LOLA